WEBLOG

Drei Gründe, für die es sich lohnt in die "Warme Kante" zu investieren

  /   26.01.2018

Drei Gründe, für die es sich lohnt in die "Warme Kante" zu investieren    

"Warm" - ist das weitaus wichtigste Wort für die gesamte Fensterbranche. Energieeffiziente Fenster und Türen haben direkten Einfluss auf die Senkung der Heizungskosten und tragen zur Minderung des Treibhauseffekts bei. Ein der Schlüsselbegriffe, die in Verbindung mit diesen Fenstern auftauchen, ist die berühmte "Warme Kante". In unserem Ratgeber möchten wir diesen Begriff näher bringen und drei wichtige Gründe nennen, für die es sich lohnt in den warmen Abstandsrahmen zu investieren.

Was ist eigentlich die "Warme Kante"?

     Jedes Fenster hat sog. Abstandhalter, dessen Aufgabe darin besteht, die Kanten der einzelnen Glasscheiben der Isolierverglasung abzudichten und diese voneinander zu trennen (in zweier oder dreier Paketen). Bei den meistverkauften Fenstern werden Standardrahmen aus Aluminium verwendet, zu deren Vorteilen der niedrige Preis und zu den Nachteilen die hohe Wärmeleitfähigkeit gehören. Folglich gehört der Abstandhalter zu den schwächsten Punkten des Fensters und beeinträchtigt dessen Isoliereigenschaften.

     Durch diesen kleinen Rahmen entweicht die Wärme  aus dem Haus und mit ihr das hartverdiente Geld der Hausbesitzer. Da es niemanden gibt, der dieses Gefühl mag, haben die Entwicklungsingenieure eine neuartige Lösung ausgearbeitet: einen Abstandshalter, der aus Stoffen mit sehr guten Wärmedämmeigenschaften hergestellt wird. Auf diese Weise wurde eine neue Lösung gefunden, die allgemein als "warmer Abstandshalter" und die mit dieser Technologie hergestellten Fenstern als "warme Kante" bezeichnet werden.

Kriterien für den warmen Rahmen nach PN-EN ISO 10077-1

Als Kante mit verbesserten Wärmeleitfähigkeitsparametern gilt nach PN-EN 10077-1 eine Kante, deren Abstandrahmen folgenden Vergleich erfüllt:

Σ (diλi) ≤ 0,007 W/K

wobei:

di – Stärke des Materials
λi – Wärmeleitzahl des Stoffes (W/Mk)

Die nachstehende Tabelle zeigt, wie die Abstandsrahmen aus verschiedenen Stoffen das oben angeführte Kriterium erfüllen:

Material Σ (diλi) Warmer Abstandsrahmen?
Aluminium 0.12160 Nein
Stahl 0.04000 Nein
Edelstahl 0.00680 Ja
Kunststoff 0.00198 Ja

Deutlich zu sehen ist, dass weder der Abstandrahmen aus Aluminium noch aus gewöhnlichem Stahl die Anforderungen der Norm erfüllen und daher nicht als "warmer Rahmen" klassifiziert werden können.

Nie mehr Kondenswasser auf den Fensterscheibenrändern

     Es sind eben die Aluminiumabstandhalter, die es verursachen, dass sich im Winter in schlecht ventilierten Räumen an den Scheibenrändern Kondenswasser bildet. Die Bildung von Kondenswasser wird durch zu große Temperaturunterschiede zwischen der Außen- und der Innenscheibe verursacht, die durch den Rahmen aus Aluminium begünstigt werden. Durch den Einsatz eines Abstandhalters aus Material mit geringer Wärmeleitfähigkeit verschwindet das Problem der Kondenswasserbildung weitgehend, was sich deutlich auf höheren Wohnkomfort und gesünderen Schlaf der Bewohner auswirkt.

Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass selbst die "Warme Kante" vor Entstehung der Feuchtigkeit im Raum und Bildung des Kondenswassers auf den Fensterscheiben nicht schützt, es muss auch für die entsprechende Ventilation, also Lüftung des Wohnraums und Freihaltung von Lüftungskanälen gesorgt werden. Bei unzureichender Lüftung lässt sich das Problem der übermäßigen Luftfeuchtigkeit und letztendlich auch die Schimmelbildung nicht vermeiden.

Niedrigere Heizungskosten

Natürlich können alte, undichte und qualitativ mangelhaft ausgeführte Fenster die Heizungskosten drastisch in die Höhe treiben. Durch undichte Fenster kann sogar bis zu 20% der Heizwärme entweichen.
Der Austausch von alten Fenstern gegen neue mit sog. "Warmen Kante" stellt sicherlich höhere Ausgabe dar, es ist jedoch als gut angelegtes Geld zu betrachten. Eine Investition, die sich in kürze zurückzahlen wird.

Längere Lebensdauer der  Fenster

     Die Abstandrahmen haben ebenfalls die Aufgabe, das Fensterinnere vor Feuchtigkeit und Verschmutzungen zu schützen. Dabei hilft ein besonderer Trockenmittel: Argon oder Krypton. Ist der Rahmen undicht, entweichen die Gase und das Fensterglas verliert seine Isoliereigenschaften. In das Fensterinnere gelangt darüber hinaus Feuchtigkeit, die die Schimmelbildung begünstigt.
Das Fenster, in dem sich Schimmel gebildet hat, sollte umgehend ausgetauscht werden, da es, von der Ästhetik ganz abgesehen, seine Isolierfunktion einfach nicht mehr erfüllt.

     Zusammenfassend zählen wir drei Gründe auf, für die es sich lohnt in die "Warme Kante" zu investieren:

Verbesserung der Fensterthermik - das Fenster wird deutlich wärmer im Vergleich zum Fenster mit einem Standardrahmen aus Aluminium;

Einschränkung der Kondenswasserbildung am Rande der Fensterscheibe;

Einsparungen bei den Heizkosten.