WEBLOG

Sicherheit vor allem - Sicherheitsscheiben

  /   14.11.2016

Sicherheit vor allem- Sicherheitsscheiben     

     Moderne Bauprojekte sehen viele Glaselemente in unseren Häusern vor – nichts Neues sind heute Möbel, Tische aus Glas, außergewöhnlich große Fenster oder Terrassentüren. Architekten wetteifern miteinander in originellen Ideen und Lösungen, indem sie die Funktionalität und Ästhetik von Glas unterschiedlich ausnutzen. Ist das aber für uns – Benutzer – immer sicher?

     Man sollte an dieser Stelle überlegen, welche Beständigkeit gegen Einschlagen das konkrete Glas hat. Informiert uns darüber die Sicherheitsklasse: Skala von P1A – die niedrigste Beständigkeit gegen Einschlagen, bis P8B – die höchste Sicherheitsklasse.

     Falls wir eine optimale Beständigkeit gegen Einschlagen erreichen wollen, sollen wir Gläser der Klasse von P2A bis P4A wählen – das sind Sicherheitsscheiben. Sie enthalten eine PVB-Folie (Scheiben sind damit verbunden), die die Beständigkeit gegen Einschlagen erhöht und im Schadensfall vor herumfliegenden Glasscherben schützt. Je mehr Glas und Folienschichten es gibt, desto beständiger ist die Scheibe (P2A – zwei Folienschichten, P4A – vier Schichten).

     Durch eine höhere Beständigkeit gegen Einschlagen zeichnet sich auch gehärtetes Glas. Bei seiner Herstellung wird ein Flachglas thermisch behandelt (Erwärmung und anschließend Abkühlung), wodurch es seine Mikrostruktur geändert und damit auch seine Festigkeit erhöht wird (sogar mehrfach im Vergleich zum einfachen Glas) sowie seine Toleranz gegenüber Temperaturänderungen steigt. Das gehärtete Glas zersplittert beim Brechen in kleine Teilchen mit stumpfen Rändern, was Verletzungen vermeiden lässt.

     Glaselemente in unseren Häusern sind sicherlich elegant und sehr populär, es ist jedoch nicht zu vergessen, dass sie neben seinem modernen Design für uns vor allem sicher waren.