Schatten aus dem Fenster und das Jahr 2024

Zusammenfassung für das Jahr 2023

weblog | 08.01.2024

Das vergangene Jahr war keine leichte Zeit für die Fenster- und Türenbranche. Die immer noch spürbaren Auswirkungen des Konflikts in der Ukraine, die weltweite Inflation und dann die Auseinandersetzungen im Nahen Osten haben die Verschlechterung des Konsumklimas stark beeinflusst und tun dies auch weiterhin. Dies wiederum wirkt sich negativ auf die Nachfrage nach Fenstern und Türen in Europa aus. Wie war nun das vergangene Jahr? Wie sah es aus der Sicht von Aikon Distribution aus? Willkommen zu unserer Zusammenfassung für 2023.

Ein schwieriges Jahr liegt hinter uns

Eine rasant steigende Inflation, steigende Rohstoff- und Baustoffpreise sowie eine schwache Konjunktur führten dazu, dass die Nachfrage nach Fenstern und Türen im Jahr 2023 stark zurückging. Obwohl das Baugewerbe als der Sektor angesehen wurde, der die Auswirkungen der Pandemie und anderer globaler Turbulenzen am besten verkraftet hat, konnte es sich dem Abschwung nicht entziehen.

Die geringere Nachfrage in Europa zeigt sich sowohl im Neubau, wo ein Drittel der Fenster verkauft wird, als auch auf dem Renovierungsmarkt, auf den zwei Drittel aller Verkäufe entfallen. Im Wohnungsneubau wurden im ersten Halbjahr 2023 in der EU über 24 % weniger Baugenehmigungen für Häuser und Wohnungen erteilt als noch im Vorjahr. Die deutlich geringere Inbetriebnahme Tätigkeit führte dazu, dass im zweiten Halbjahr 2023 weniger Fenster in Neubauten eingebaut wurden.

All dies wirkt sich auf den Verkauf von Fenstern und Türen in Europa aus, und nach Angaben des Industrie-Analysezentrums ist der Vertrieb von Tischlerarbeiten in den Ländern des Alten Kontinents im ersten Halbjahr 2023 um bis zu mehrere Prozent zurückgegangen.

Export von Fenstern aus Polen im Jahr 2023

Das Jahr 2023 war eines der schwierigsten für die polnische Fenster- und Türentischlerbranche. Berichten zufolge sind die Fenster Exporte aus Polen im ersten Quartal 2023 im Vergleich zum Jahresbeginn 2022 stark zurückgegangen. Dies ist der erste Rückgang seit Beginn der Pandemie, und wenn man diesen speziellen und sehr ungewöhnlichen Zeitraum ausklammert, hätten wir es mit dem ersten Rückgang der Exporte seit 2013 zu tun, also seit mehr als 10 Jahren!

Die ersten zuverlässigen Zusammenfassungen zeigen, dass die Ausfuhren von Fenstern und Türen im ersten Halbjahr um 10,4 % gegenüber dem Vorjahr gesunken sind. Die bisher zusammengefassten 8 Monate zeigen hingegen, dass die Ausfuhren um mehrere Prozent niedriger sind als vor einem Jahr.

Die Hauptrichtungen haben sich jedoch nicht geändert. Wir verkaufen nach wie vor die meisten Fenster und Türen in Deutschland. Aber auch hier ist der Export um 8 Prozent zurückgegangen. Der französische Markt hingegen verzeichnete einen Rückgang von 0,5 Prozent. Von den wichtigsten Importeuren polnischer Bautischlerarbeiten schreibt nur Italien schwarze Zahlen - ein Plus von 23,4 Prozentpunkten. Die kleinsten Märkte mussten dagegen sehr große prozentuale Rückgänge hinnehmen - Litauen kaufte 19,1 Prozent weniger Fenster und Türen, Ungarn 27,6 Prozent.

Die Experten erklären den Rückgang der Fensterverkäufe mit der bereits erwähnten Inflation, dem wirtschaftlichen Abschwung und der Nichtverfügbarkeit von Krediten. Und es ist schwer, ihnen zu widersprechen, da diese Faktoren, die ansonsten stark miteinander verbunden sind, die finanzielle Unsicherheit beeinflussen und somit von größeren Anschaffungen abhalten.

2023 - ein Rückgang der Produktion

Das Zentrum für Industrieanalysen schätzt außerdem, dass im ersten Halbjahr 2023 in Europa Fenster und Türen im Wert von rund 28 Milliarden Euro produziert wurden, 6 bis 7 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2022. Mengenmäßig war der Rückgang jedoch weitaus größer. CAB-Analysten schätzen, dass zwischen Januar und Juni 2023 rund 41 Millionen Fenster produziert wurden, das sind sogar 13 bis 15 Prozent weniger als im Vorjahr.

Auch für die polnischen Tischler war das erste Halbjahr 2023 ungünstig. Die Produktion von Fenstern und Türen ging in diesem Zeitraum sowohl bei Fenstern als auch bei Türen um rund 20 Prozent zurück. Es wurden 4,16 Millionen PVC-Fenster hergestellt, was einem Rückgang von 7,9 Prozent gegenüber 2022 entspricht. Bei den Holzfenstern wurden 3,08 Millionen Fenster hergestellt, was einem Rückgang von 15 % entspricht. Die Zahlen für Aluminium hingegen lagen bei - 0,34 Millionen Stück und - 10,8 %.

Jeder fragt sich, wann sich die wirtschaftlichen Bedingungen verbessern werden. Schätzungen zufolge deutet vieles darauf hin, dass wir erst im Jahr 2025 mit einer Erholung und einer Zunahme der Dynamik rechnen können. Es besteht die Chance, dass 2024 mehr verkauft wird als 2022, aber die erwarteten leichten Zuwächse werden die Verluste des laufenden Jahres bei weitem nicht ausgleichen.

Und wie sah das Jahr 2023 für Aikon Distribution aus?

Aikon Distribution in Zahlen

Im Jahr 2023 lieferte die Aikon Distribution mehr als 6.000 Fenster und Türen aus PVC, Aluminium und Holz an ihre Kunden aus. Zudem bestellten unsere Kunden mehr als 1'100 Rollläden und Raffstores & Fassaden-Jalousien und über 150 Türfüllungen.

Für unsere Kunden haben wir auch viele ungewöhnliche und verblüffende Designs entworfen, die wir in unserer Artikelserie vorstellen: "Interessante Fakten aus dem Magazin von Aikon Distribution".


Holzfenster von Aikon Distribution aus dem Jahr 2023

Was war sonst noch los bei Aikon Distribution im Jahr 2023?

Auch bei Aikon Distribution gab es 2023 viele Veränderungen. Wir begrüßten einige talentierte und qualifizierte neue Fachleute an Bord. Wir haben die Felsen von Ogrodzieniec erklommen und in der Nähe der Ruinen eines Renaissanceschlosses ein geselliges Beisammensein im "Schloss"-Stil veranstaltet. Wir feierten den 14. Geburtstag unseres Unternehmens und versetzten uns sogar für einen Moment in die 1980er Jahre und tief in die kommunistische Ära Polens. Gemeinsam begrüßten wir den Weihnachtsmann in unserem Unternehmen und veranstalteten ein Weihnachtsessen. Wir hatten einige sehr anregende Schulungen und haben unser Wissen über Fenster und Türen erweitert. Alles in allem hatten wir einen Riesenspaß.


Fotos des Teams von Aikon Distribution von verschiedenen Veranstaltungen im Jahr 2023

Was wird uns das Jahr 2024 bringen? Wir gehen voller Hoffnung, Optimismus und dem Glauben daran, dass es fruchtbarer sein wird als das Jahr, von dem wir uns gerade verabschiedet haben.

Lesen Sie auch:

Versand von Fenstern aus Polen – wie sieht das aus?

Wenn Sie auf der Suche nach Fenstern und Türen von sehr guter Qualität sind, wenden Sie sich an unseren Verkäufer. Er berät Sie gerne bei der Auswahl des richtigen Produkts und hilft Ihnen beim Kauf Ihrer Traumtüren.

KONTAKT

Sieh mal alle Eintragen

Wie passt man Fensterrahmen an die Fassade an?

Wie passt man Fensterrahmen an die Fassade an?

weblog | 08.02.2024

Die Fassade eines Gebäudes spielt beim ersten Blick auf ein Haus eine entscheidende Rolle. Daher ist die richtige Anpassung der Fenster an die Fassade ein unglaublich wichtiger Schritt im...

Mehr
Was wird im Jahr 2024 in der Tischlerei in Mode sein?

Was wird im Jahr 2024 in der Tischlerei in Mode...

weblog | 18.01.2024

Wie immer verfolgen wir den Markt der Branche mit großer Neugier und wissen daher schon jetzt genau, was im Jahr 2024 in der Tischlerei in Mode sein wird ! Wird uns das laufende Jahr weitere...

Mehr
Farbe des Jahres 2024 von Pantone - Fenster im Farbton 13-1023 Peach Fuzz

Farbe des Jahres 2024 von Pantone - Fenster im...

weblog | 10.01.2024

In der Welt des Designs und der Innenarchitektur endet jedes Jahr mit der mit Spannung erwarteten Bekanntgabe der Farbe des Jahres durch Pantone. Es wird erwartet, dass der angekündigte...

Mehr
Sprossen in Türen - ist das eine gute Idee?

Sprossen in Türen - ist das eine gute Idee?

weblog | 20.12.2023

In einer Zeit, in der die Innenarchitektur immer komplexer und anspruchsvoller wird, bleibt auch die Fensterindustrie nicht zurück. Ein Trend, der sich anhaltender Beliebtheit erfreut, sind...

Mehr